Dr Metzgergang

Was hab ich rumgeforscht.

Ich bin über alles denkbare gestoßen, hab die Suchmaschinen im Internet geplagt. Nix, Null, Niente.

Was soll der „Metzgergang“ sein? Ich hab tagelang gesucht. Bin über die „Mezare“ gestolpert – die italienische Hure. Nichts klang einleuchtend und sinnig.

Also hab ich unseren „Oberschwaben“ angefunkt. Herrn Prof. Mezger von der Uni Freiburg – und er hat mir geantwortet.

Und da hat es mich von den Socken gehauen, denn die Erklärung des „Metzgerganges“ ist ja so was von einfach – wenn man draufkommt.

Früher brachten die Bauern ihre Viecher nicht zum Metzger. Der Metzger selber mußte zu den Bauern gehen und nachfragen, ob sie denn nicht ein Stück Vieh verkaufen würden.

da haben wirs: der Metzgergang.

Heutzutage verwenden wir diesen Ausdruck, wenn wir einen „Gang“ umsonst machen – also irgendo hin für umsonst gehen, weil wir nichts erreicht haben.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Klicke auf "weitere Informationen." Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Bereits die Verwendung der Navigation wird als Zustimmung betrachtet.

Schließen